Treffpunkt Plaidt

Attraktionen Dresden

by admin - August 11th, 2014.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

Jeder, der etwas mehr Zeit besitzt, den lockt Dresdens Umland zu Fahrradtouren, einer Besichtigung der Stadt Meißen, der Visite der Elbschlösser oder der botanischen Gartenanlagen an der Elbe. Kurz außerhalb Dresdens sind die Elbauen, die z. B. bei einer populären Flussfahrt bestaunt werden dürfen.

Auch entwickelte sich hier eins der bedeutendsten Stücke der deutschen Literaturgeschichte, „Ode an die Freude“, von Friedrich Schiller, das heute als Text der Europahymne fungiert. In 2014 jährte sich die Völkerschlacht zu Leipzig im Kontext der Befreiungsschlachten gegen Napoleon zum 200. Male. Im Zuge dessen fanden eine große Anzahl an Veranstaltungen statt. Im zweiten Weltkrieg ist die Innenstadt von Dresden kurz vor der Stunde Null mithilfe alliierte Bomben beinahe komplett zerstört worden. Während der DDR-Zeit wurden die berühmten Touristenattraktionen beispielsweise Dresdens Semperoper über viele Jahre hinweg abermals saniert, bloß die Frauenkirche blieb als Mahnmal. Die STadt zält als ein Musterbeispiel erfolgreicher Restauration; weite Teile der DresdnerKernstadt sind denkmalgeschützt.

Die Florenz des Nordens ist eine an der Elbe liegende Stadt in Sachsen sowie die 2. größte Stadt da abgesehen von Leipzig. Wissenschaftliche Forschungen lassen vermuten, dass hier bereits in der Steinzeit Siedler wohnten. Aufgrund der neobarocken und mediterran angehauchten Bauweise ist Dresden oft ebenso als Florenz des Nordens bezeichnet. Von 2004 bis 2009 war die Stadt zudem als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Dresden Sehenswürdigkeiten Liste

Die erstklassigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind mit Sicherheit sämtliche architektonisch beeindruckenden Sandsteingebäude. Zu den Bekanntestesten zählt die Semperoper, mit der zum Beispiel Warsteiner langjährig geworben hat. Das durch Gottfried Semper während des 18. Jahrhunderts gestaltete Gebäude bietet heute Pltz für die Sächsische Staatsoper wie auch die Dresdner Staatskapelle & beherbergte 2013 knapp 300 000 Gäste zu mehr als 700 Veranstaltungen. Dieses Bauwerk ist im Sinne der italienischen Renaissance gebaut & galt schon inlanger Zeit als eins der attraktivsten Theaterhäuser Europas. Heutzutage ist sie aufgebaut aus dem geschichtsträchtigen Rundbau und einer angefügten modernen Errichtung, die für die Proben benutzt wird. Neben dem prächtigen Außenfassade imponiert die Semperoper ebenfalls dank ihrer üppig ausgestatten Innenräume. Ein Besuch dorthin rentiert sich somit auf jeden Fall!

Die Florenz des Nordens wurde in dem 13. Säkulum erstmals aktenkundig genannt & hat sich schon während des Mittelalters durch die wirtschaftliche Bedeutsamkeit für diese Gegend ausgezeichnet. Unter Fürst Moritz I. wurden die links an der Elbe gelegene wie auch rechts an der Elbe gelegene Stadt zu dem heute bekannten Stadtkern kombiniert. Den Dreißigjährigen Krieg überdauerte Dresden nahezu unversehrt, jedoch löschte die Pest in jener Dauer die Mehrheit der Population aus. Obwohl die Wirtschaft nach der dunklen Zeit lange ins Stocken geriet, entstanden bedeutende Bauten, die im Verlauf Brandes von 1685 zusammen mit bedeutenden Segmenten von Dresdens Altstadt verbrannt sind. Nach jahrelangen Wiederaufbau wird dieser Ortsteil nach wie vor als Neustadt bezeichnet. Unter Kurfürst August, dem Starken erlangte Dresden die bis dato wichtige kulturelle Bedeutung.

Im hinteren Teil der Kathedrale liegt Stall Hof, wo dereinst Ritterwettkämpfe ausgetragen wurden und welcher mittlerweile mehrheitlich für gesellschaftliche Zwecke genutzt wird. An seiner Außenseite ist die interessanteste Touristenattraktion von Dresden befestigt, der Fürstenzug. Auf mehr als 20.000 Fliesen werden 35 Markgrafen, Kurfürsten sowie Könige ebenso wie 60 Bauern, Handwerker, Künstler und Wissenschaftler zu sehen, welche die Dresdener Stadthistorie bebildern. Um mehr darüber zu lernen, ist es empfehlenswert an einer Stadtführung Teil zu sein.

Ein bisschen weiter, auf dem Neumarkt, liegt die Frauen Kirche, welche nach ihrer Zerstörung im Zweiten Weltkrieg & der gelungenen Rekonstruktion, die erst in dem Jahr 2005 abgeschlossen worden konnte, international als Symbol für Frieden gilt. Jetzt darf das Gewölbe erneut erklommen werden und bietet eine tollen Aussicht auf die restaurierte Kernstadt. Professionelle Führer erzählen im Verlauf der Woche mit begeistert über die Vergangenheit der Frauenkirche. Rund um die Frauenkirche bieten die nach dem Verfall neu erbauten Jugendstil Wohnhäuser insbesondere bei tollem Wetter einen wunderschönen Rundblick für Gäste. An den Neumarkt schließen sich eher kleine Gässchen mitsamt Cafés, welche einladend wirken. Da kann man zusätzlich zu ’nem kalten Bierchen bzw. Rotwein, der traditionellen Thüringer Bratwurst beziehungsweise der köstlichenGurkensuppe ebenso tropische Gaumenfreuden probieren.

Stadtwahrzeichen wie auch gleichzeitig EInkaufsmeile ist der Zwinger. Der zählt zu dem bedeutendsten altbarocken Bau Dresdens. Der Innenhof ist prunkvoll hergerichtet & lockt vornehmlich im Sommer Einheimische sowie Touristen gleichartig an. Der Dresdner Zwinger, der eigentlich die Orangerie der Fürsten war, besitzt heute die Meißner Porzellansammlung, eine Rüstkammer, die Bildergalerie „Alte Meister“ sowie den Mathematisch-Physikalische Salon.

Auf der anderen Seite der Sehenswürdigkeit ist die ansehnliche Kathedrale, die größte ihrer Art im Bundesland. Es ist das jüngste Barockbauwerk der Altstadt und ist auch aus Elbsandstein bestehend. Die Kathedrale ist duch viele Steinstatuen dekoriert, im Inneren befinden sich ide Überreste ehemaliger Kurfürsten, unter anderem auch die Organe von August, dem Starken. Jene Kirche ist seit 34 Jahren den Dom vom Bistum Dresden-Meißen.

Comments are closed.