Treffpunkt Plaidt

Boxspringbett Hamburg

by admin - April 14th, 2015.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

Das Boxspringbett ist eine bestimmte Sorte des Schlafplatzes. Ebenso unter Amerikanisches Bett oder Continentalbett bekannt. Ursprünglich stammt das Bett aus Amerika. Speziell ist das Unterteil des Bettes. Das Untergestell, auch Boxspring oder „Kiste mit Federn“ genannt, beschreibt durch seinen Namen bereits die Beschaffenheit des Unterteils, welches aus Massivholz ist und die Federung umschließt. Die Boxspringbetten sind meist mit Bonellfedern (beispielsweise: aus Federkern oder Taschenfederkern) gefüllt. Manchmal werden auch verschiedene Federn in einem Boxspringbett benutzt. Auf dem Untergestell befindet sich die Matratze. Je nach Wunsch und Vorliebe kann sich sogar noch eine zusätzliche Schicht auf der Matratze befinden, z.B. eine Auflage für die Matratze – ein sogenannter Topper. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Schlafbett besteht darin, dass die Matratze nicht auf dem Lattenrost aufliegt. Meist sind die Matratzen sehr dick. Auf diese Weise wirkt ein Continentalbett sehr wuchtig und imposant. Im Gegensatz zu normalen Schlafbetten ist die Liegefläche offensichtlich höher. In den Vereinigten Staaten von Amerika sind die Liegeflächen häufig bis zu 30 cm hoch. Hier durch wird das Besteigen des Bettes leichter gemacht. Das ist gerade bei älteren Personen ein Vorteil. Das Boxspringbett steht zusätzlich auf Füßen. Das gesamte Untergestell des Bettes ist mit Stoff überzogen. Auch eine mögliche Rückwand des Bettes ist oft aus demselben Stoff wie das restliche Bett. Durch die Rückwand aus Stoff wird das Gesamtbild stimmiger. Das Boxspringbett wirkt somit noch größer und gewaltiger. Die Matratzenhöhe kann man beliebig kaufen. Man muss nur darauf achten eine bestimmte Größe der Matratze zu kaufen. Normale Matratzen eignen sich nicht für das Untergestell eines Boxspringbettes. Der Topper ist eine weitere Matratze mit einem abenehmbaren Bezug und schützt die Matratze. Der Überzug ist ein paar cm hoch und erhöht durch die zusätzliche Lage den Schlafkomfort. Der Bezug ist abnehmbar. Die Toppermatratze besteht zum Beispiel aus: Latex, Kaltschaum, Rosshaar, Schafwolle oder einem anderen Material. Sehr angesehen sind Boxspringbetten in den USA, Kanada und den skandinavischen Ländern. In Deutschland hat sich die Neigung in den letzten Jahren aufgebaut. Aus diesem Grund erwerben immer mehr Deutsche ein solches Continentalbett. Einige Hotelketten hatten solche Betten auch schon vor dem Trend in in der Bundesrepublik Deutschland. Das ist den Deutschen aber oft nicht aufgefallen. Heutzutage findet man in allen herkömmlichen Bettläden Continentalbetten. Es gibt die Continentalbetten in zahlreichen Varianten. Das fängt an bei der Farbwahl und geht bis zu der Tiefe und Umfang. Des Weiteren findet man Amerikanische Betten, die zusätzlich einen Bettkasten unterm Unterteil haben. Andere hingegen nicht. Durch das pompöse, gewaltige Aussehen lassen die Betten Komfort erkennen. Wichtig ist es, auf eine bequeme Liegefläche Acht zu geben. Je nach Wunsch ist eine leichte oder harte Matratze notwendig. Sofern die Matratze zu sanft ist, könnte die Liegeeigenschaft reduziert werden. Beachtenswert ist es verschiedene Liegeflächen Probe zu liegen. Das Testen erleichtert die Entscheidung. Es ist Acht zu geben, dass die Matratze austauschbar ist und nicht mit dem Unterteil des Bettes verbunden ist. Anderenfalls müsste das komplette Boxspringbett gewechselt werden, sofern die Matratze durchgelegen ist. Laut Herstellerangaben bildet das Untergestell des Amerikanischen Bettes eine stabile Basis. Die Amerikanischen Betten sind besonders für alte Menschen und Menschen mit Rückenleiden enorm vorteilhaft wegen der Höhe. Ein weiterer Vorteil bei der Höhe ist, dass man z.B. besser Fernsehschauen kann. Der Fernseher steht meistens auf Augenhöhe mit der Matratze. Einige Hersteller haben eine elektronische Funktion zum Verstellen der Liegefläche. Auf diese Weise kann man die Liege- und Sitzposition individuell verstellen.

Comments are closed.