Treffpunkt Plaidt

Der Steuerberater

by admin - Juli 31st, 2017.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

In Deutschland werden Steuern von dem Bund, den Ländern ebenso wie den Gemeinden erhoben. Die wichtigsten Steuern, die gezahlt werden müssen, sind die Einkommensteuern, die Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer, Erbschaft- und Schenkungsteuer und die Grundsteuer. Über diese Steuern hinaus sollen Gebühren gezahlt werden, wie z. B. für die Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung oder die Rentenversicherung. Jedoch unterliegt keineswegs jede Gesellschaft oder Person dem deutschen Steuerrecht. Das Steuerrecht in Deutschland differenziert zwischen 2 Personen, den natürlichen und juristischen Personen, welche in Deutschland ansässig sind bzw. ihren Sitz haben (Steuerinländer) ebenso wie Personen, die keinen Wohnsitz beziehungsweise Sitz in der Bundesrepublik haben. Eine naturgemäße Person ist eine Steuerinländerin, sofern sie ihren Wohnsitz in Deutschland hat. Eine Staatsangehörigkeit ist hier nicht relevant. Die Gesellschaft oder Person, welche weder ihre Geschäftsleitung noch ihren Wohnort in Deutschland hat, wird als Steuerausländerin betitelt., Zahlreiche Deutsche versuchen gewisse Profit zu verschleiern um deren Steuern keineswegs abgeben zu müssen. Steuern werden ebenso von vielen Prominenten hinterzogen. So ebenso . In dem Jahre 2013 wurde veröffentlicht, dass er 3,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen hat. Nachdem Hoeneß bereits gewarnt worden war, dass das Magazin „stern“ Daten über sei Steuerhinterziehung verfüge, zeigte er sich selber an, mit der Erwartung folglich eine mildere Strafe zu bekommen. Allerdings gestand Hoeneß in dem Jahr 2014, dass er 18,5 Millionen Euro an Steuern hinterzogen hat. Fortlaufend kamen zusätzliche Verdachte herauf, dass Hoeneß schon 27,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll. Im März 2014 war Hoeneß von dem Landgericht München bezüglich Steuerhinterziehung für schuldig erklärt worden. Er wurde zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und 6 Monaten verurteilt., Immer bevor die Außenprüfung erfolgt, muss der zu prüfende sämtliche buchhalterischen Beweise zusammenstellen. Dies inkludiert alle Ausgangsrechnungen, Betriebsausgaben, Gewinnermittlungen, Kontoauszüge oder das Fahrtenbuch. Diese Informationen müssen auch noch einmal auf Gesamtheit, Ordnungsmäßigkeit und auf eine deutliche sowie klare Struktur überprüft werden, da ansonsten die Aberkennung riskiert werden könnte. Die Übergabe der Unterlagen kann allerdings auch beim Finanzamt direkt stattfinden, was heißt, dass dort dann auch die Betriebsprüfung erfolgt. Diese Offerte passt sich vor allem für Unternehmer, die vielmals am Reisen sind. Falls die zu testende Person eigene Firmenräume besitzt, geschieht die Außenprüfung im Regelfall dort, weil sich der Prüfer demzufolge direkt vor Ort einen persönlichen Eindruck verschaffen kann., Tätigkeiten, durch die Geld heraus springt, das versteuert werden sollte, jedoch dennoch nicht versteuert wird, nennt man „Schwarzarbeit“. Das hiermit entstehende Geld wird einfach ausgedrückt als „Schwarzgeld“ betitelt. Diese Einkünfte werden häufig in der unternehmerischen oder freiberuflichen Arbeit erworben. Ebenso Vermögenswerte, deren Zinsen keineswegs versteuert werden, werden als Schwarzgeld bezeichnet. Schwarzarbeit und das Erhalten von Schwarzgeld ist eine schwere Straftat und kann sehr enorme Geld- und Freiheitsstrafen zur Folge haben. Zahlreiche Besitzer seitens Schwarzgeld legen ihr Geld aus dem Grund im Ausland an, besonders gerne in der Schweiz, weil sie somit ihr Geld auf dem schweizer Konto verbergen können und auf diese Weise keinerlei Steuern an das deutsche Behörde auszahlen müssen., Welche Person endlich aufrichtig sein wie auch reinen Tisch machen möchte, muss dem Finanzamt deutliche Fakten vorzeigen. Ein kleiner Hinweis auf potentielle Konten in der Schweiz ist nicht ausreichend. Personen die Steuern hinterziehen müssen alle Einnahmen im Detail ermitteln sowohl für jedes betroffende Jahr eine Einkommensteuererklärung erstellen. Für den Fall, dass die Tat dem Finanzamt bisher keinesfalls bekannt ist, führt es ein Ermittlungsverfahren durch. Falls die Handlung bereits ermittelt wurde, dann ist eine Selbstanzeige ausgeschlossen – diese Anklage hat das Finanzamt dann bereits längst getätigt. Der Besitzer von Schwarzgeld sollte dem Finanzamt in der Regel innerhalb einer Monatsfrist die nicht gezahlten Steuern sowie 6% Zins pro Jahr nachzahlen. Welche Person dies keineswegs bewältigt, sollte von dem Strafverfahren sowie weiteren Kosten ausgehen., Das Steuerstrafrecht beschäftigt sich mit Verstößen gegen das Steuerrecht. Dies beinhaltet vornehmlich die Steuerhinterziehung. Wenn ein Delikt gegen das Steuerrecht herauskommt, drohen enorme Freiheits- und Geldbußen. Wie hoch die Strafe ist, hängt unter anderem von der Schwere des Deliktes ab. Bei einer Hinterziehung von Steuern bis 50.000€ bekommt man eine Geldstrafe. Ab 50.000 Euro muss man mit einem Freiheitsentzug, welcher auch auf Bewährung ausgesetzt werden kann und vermutlich von einer zusätzlichen Geldstrafe ausgehen. Ab 100.000€ steht dem Betroffenden die selbe Strafart wie bei ab 50.000 Euro bevor, allerdings ist die Geld,- und/oder Freiheitsstrafen um einiges höher. Im Rahmen einer Steuerhinterziehung ab 1.000.000 Euro kommt es ebenso zu einer Gefängnisstrafe, welche jedoch im Normalfall keineswegs auf Bewährung ausgesetzt wird. Ebenfalls an diesem Punkt kann ggf. eine weitere Geldstrafe dazukommen. Zusätzlich dazu müssen die hinterzogenen Steuern nachgezahlt werden. Nach 5 Jahren verjährt die Hinterziehung von Steuern, im Rahmen der aktuellen gewerblichen Hinterziehung von Steuern verjährt die Steuerhinterziehung erst nach zehn Jahren., Das Steuerrecht befindet sich in einem eingenständigen Rechtsgebiet, das sämtliche Rechtlichen Grundlagen, welche das Steuerwesen der regeln, umfässt. Es wird differenziert zwischen dem allgemeinem Steuerrecht und dem besonderem Steuerrecht. Das generelle Steuerrecht beinhaltet Rechtsgebiete wie: die Abgabeordnung, das Bewertungsgesetz, die Finanzgerichtsordnung und dem Finanzverwaltungsgesetz. Das besondere Steuerrecht besteht aus den Einzelsteuergesetzen, wie beispielsweise: das Einkommensteuergesetz, Umsatzsteuergesetz oder Körperschaftsteuergesetz. Das deutsche Steuergesetz wird durch diese, auf dem Grundgesetz beruhende, Ideen beeinflusst: das Sozialstaatsprinzip, die Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit, die Gesetzmäßigkeit der Bewertung, die Gleichmäßigkeit der Besteuerung und das Nettoprinzip. Mithilfe der finanziellen Konsequenzen auf den Bürger sind Steuern ebenso wie die Steuergesetzgebung ein ständiger politischer Streitpunkt ebenso wie mehrfacher Kritik überlassen. Die Kritikpunkte sind seit etlicher Zeit die Kompliziertheit des Steuerrechts ebenso wie die angeblichen Möglichkeiten zur Umgehung.%KEYWORD-URL%

Comments are closed.