Treffpunkt Plaidt

Hamburg Massagen

by admin - Juni 9th, 2014.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

Der Begriff Massage leitet sich ab aus dem der arabischen Sprache und bedeutet svw. „berühren“ oder „betasten“. Die Massage stellt eine mechanisch betriebene Methode dar, die sowohl Körper als auch Geist entspannt. Dies ist durch gezielte manuelle Handgriffe an ausgewählten Bereichen vom Körper erzielt. Außerdem ist jene Methodik eine der ältesten Heilpraktiken weltweit & stammt höchstwahrscheinlich höchstwahrscheinlich aus Ostafrika oder China. Zum ersten Mal ist die Massage bereits 2600 v. Chr. genannt worden in Kombination mitsamt gymnastischen Übungen. Zahlreiche Hundert Jahre hiernach erlangten Massagen mittels des griechischen Arzts Hippokrates auch Popularität in dem Westen und war von da an nicht mehr aus der Meidizin weg zu denken. Damals spielten Massagen besonders die wichtige Aufgabe bei der Rehabilitation der römischen Gladiatoren.

Inzwischen praktizieren ausgebildete Ärzte kaum mehr Massagen. Dies liegt vor allem an der Tatsache, dass inzwischen nahezu überall auf der Erde entsprechende Ausbildungen zu einem Masseur existieren sowie das Hauptaugenmerk der Medizin nun nicht länger bei Massagen ist. Lieber sehen die Menschen inzwischen Massagen wie reinen Luxus, welchen jeder sich gelegentlich definitiv gönnen mag zur Entspannung. Zudem ist die Auswahl von Massagearten dank der langen Zeit stetig gestiegen, heutzutage ist es schwer eine Übersicht zu behalten. Es existieren Massagen in aller Form, Intensität und Länge. Die Wellness- sowie Kosmetikindustrie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, das Massagenangebot fortdauernd zu vergrößern ebenso wie sich sogar kreativere Behandlungsarten auszudenken. Auf diese Weise gibt es heute jede Menge Schokoladen- beziehungsweise Pärchenmassagen, die zur Epoche der Römer unvorstellbar wären.

Inzwischen haben Massagen aufgrund ihrer großen Vielfalt etliche unterschiedliche Wirkungen, aber zu den wesentlichen Wirkweisen gehören u. A.: eine Durchblutungssteigerung, die Blutdrucksenkung, die Entspannung der Muskeln, eine Verbesserung der Heilung von Wunden, die geistige Entspannung, die Stressreduktion, ein verbesserter Zellstoffwechsel im Gewebe, die Erholung von Haut sowie Bindegewebe ebenso wie schließlich eine Beeinflussung des Nervensystems.

Die jetzige populärste Massageform stellt vermutlich die klassische Massage dar, entweder als Ganz- beziehungsweise Teilkörpermassage. Sie wird von Seiten aller geschulten Heilpraktikern beherrscht und besteht aus fünf verschiedenen Handgriffen, die in bestimmter Aufeinanderfolge angewendet werden. Alle asugewählten Körperareale werden zum Vibrieren gebracht, geknetet, gerieben, gestreichelt, geklopft. Es wird hierbei außerdem unter Ganzkörper- wie auch Teilkörpermassage unterschieden. Bei einer Ganzkörpermassage werden mehr oder minder jedes Körperteil durchgeknetet. Sowohl Füße, Arme sowie Beine als auch Rücken Schultern, Brüste bis hin zum Bauch ebenso wie dem Gesicht sind in die Massage eingebunden. Die Teilkörpermassage wiederum beschränkt sich ausschließlich auf eine Körperregion, so beispielsweise dem Bauch.
Abgesehen von jener Klassikmassage existieren etliche umgewandelte Massagearten, wie beispielsweise Thaimassagen, Sportmassagen, Shiatsu, Auyurveda Massagen, Klangmassagen, Erotikmassagen, Massagen mit ätherischen Ölen und Wachs oder Sportmassagen.

Massagen sind heute oft bei Massageläden, Wellnesscentern oder Spas im Angebot . Wer zum Physiotherapeuten geht, muss häufig einen Beitrag zuzahlen, weil die Krankenversicherung nicht sämtliche Kostenbeiträge bezahlt. Dies offenbart, dass die Massage in der heutigen Medizin an Effektivität und Bedeutsamkeit verloren hat.
In der Hansestadt Hamburg existieren zahlreiche Orte, an denen jeder Massagen reservieren darf. Für viele Einwohner ist dies die letzte Option der Großstadthektik für einige Stunden zu entfliehen, schließlich ist eine Massage ziemlich angenehm sowohl für Körper wie auch Geist.
Massagen Hamburg

Comments are closed.