Treffpunkt Plaidt

Hamburg Steuerstrafverfahren

by admin - Juli 11th, 2014.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

Das Steuerstrafrechtverfahren möchte niemand. Deshalb ist es von großer Bedeutung einen professionellen Rechtsgelehrter bei sich zu haben,, wenn sich doch einmal das Steuerstrafverfahren ereignen sollte.

Beim Steuerstrafverfahren geht es in der Regel um essentielle Einnahmen, die verschwiegen wurden. Das könnten zum Beispiel Auslandskonten sein. Seitdem der Themenbereich Steuerhinterziehung in den Medien vorkommt & zunehmend mehr Leute beichten, dass sie das Einkommen nicht anständig versteuert haben lassen, klinkt sich ebenfalls die Finanzverwaltung zunehmend Steuerstrafrechtverfahren ein. Dies könnte bereits in dem Moment passieren, sofern ein Unternehmen seine Steuereinkommen unbeachtet lässt & die Steuer Erklärung verspätet abgegeben hat. In dem Moment darf bereits der Vorwurf einer Steuerhinterziehung geäußert werden dürfen. Der kompetente Steuerberater wäre in diesem Fall die falsche Kontaktperson, weil ihm die Praxis in gerichtlichen Auseinandersetzung fehlt. Deshalb muss sich jeder, der mit dem Verfahren gegen Steuerstrafen konfrontiert wird, einen wirklichen Experten mit kenntnissreichen Kompetenzen wie zum Beispiel den Anwalt für Steuerrecht & Steuerberater aus Hamburg, Helge Schubert aufsuchen. Er ist nicht ausschließlich äußerst fachkundig auf dessen Fachgebiet, nein, er behandelt das Steuerstrafverfahren sehr unauffällig, sodass möglichst kein Mensch etwas davon erfährt.

Kommt es im Rahmen von einem Verfahrens gegen Steuerstrafen zu einer Klage, sollte gegen diese professionell vorbereitet sein. Dies heißt, dass sämtliche Tatbestände gut aufgearbeitet und so präsentiert werden, dass das Strafgericht eine Entscheidung zugunsten des Angeklagten fällt. Normalerweise endet ein Steuerstrafrechtverfahren hiermit, dass der Angeklagte die Geldauflage bezahlt. Andernfalls kann sich ebenfalls ein Strafbefehl ereignen. Sofern der Betroffene dann nicht Protest äußert, wird es rechtsgültig. Bei dem Strafbefehl können Freiheits- sowie Geldstrafen ausgesprochen werden. Freiheitsstrafen von min. 6 Monaten sind in insbesondere schweren Fällen ausgesprochen, ansonsten wird die Freiheitsstrafe auf Bewährung überlassen. Ein besonders schweren Umstand existiert z. B., wenn anhand von inkorrekten Belegen Steuereinnahmen gekürzt wurden. Werden maximal 50.000 Euro gekürzt, entschließt der Gerichtshof bei dem Verfahren gegen Steuerstrafen bedingt von jenen Umständen ob Freiheitsentzug in Erwägung kommt. Beginnend von Hunderttausend Euro hinterzogenen Steuereinnahmen ist Freiheitsentzug unumgänglich. Diese kann allerdings zu einer Bewährung ausgesetzt werden. Bei einer Person, die 1 Mil. Euro hinterzogen hat, wird meistens keine bewährungsfähige Freiheitsstrafe mehr in Erwägung gezogen.

Für den Fall, dass Polizisten bzw. die Staatsanwaltschaft bewusst gegen einen Menschen vorgeht, welcher eine Steuerstraftat ausgeübt hat, wird das Verfahren gegen Steuerstrafen eingeleitet. Dieses steht für den Beginn von einem Ermittlungsverfahren, der betroffenen Bußgeld- sowie Strafgeldsachenstelle ebenso wie einer Steuerfahndung. Ist ein Steuerstrafrechtverfahren bereits eingeleitet, wäre es angebracht, eine Kontaktperson auszukundschaften, welcher sich mit dieser Thematik auseinander setzen sowie einem helfen kann. Solch einer wäre etwa Hamburger Steuerberater und Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert. Dieser ist Experte bei den Themen Steuerrecht sowie Steuerstrafrecht & ist deshalb die ideale Kontaktperson, wenn es um Verfahren gegen Steuerstrafen geht.

Steuerstrafrecht Hamburg

Erreichbar ist derHamburger Steuerberater wie auch Anwalt für Steuerrecht, Helge Schubert unter 040-3499430 wie auch via EMail: info@steueranwaelte.de.

Zu Helge Schuberts Serviceoptionen bei einem Steuerstrafrechtverfahren zählen die Wahrnehmung der Interessen bei der Steuerfahndung und die rechtliche Unterstützung während Hausdurchsuchungen, die Kommunikation in dem Verfahren gegen Steuerstrafen, die Verteidigung vor dem Strafgericht, Maßnahmen gegen Beschlagnahmungen sowie die Erstellung einer strafbefreiende Selbstanzeige. Überdies kann Helge Schubert während des Steuerstreits Einwand einlegen und kümmert sich um das Finanzgerichtsverfahren, der Rechtsanwalt reguliert die Verständigung in dem Besteuerungsverfahren, setzt sich für eine Aufhebung des Vollzugs ein und repräsentiert seinen Mandanten in dem Vollstreckungsverfahren. Als Anwalt für Steuerrecht wie auch Steuerberater ist er auf das Fachgebiet Steuerstrafrecht konzentriert und fährt bei Verfahren gegen Steuerstrafen nicht nur ein breites Können, sondern auch Erfahrungen vor dem Gericht ein.

Comments are closed.