Treffpunkt Plaidt

iPhone WLAN Reichweite

by admin - November 16th, 2014.
Filed under: Allgemein. Tagged as: .

Eine weitere Möglichkeit, den WLAN-Empfang in weit entfernten Räumen zu optimieren, ist ein Powerline-Zwischenstecker mit integriertem Wireless LAN. Die Netzwerk-Verknüpfung wird auf diese Weise vom Empfänger auf das Stromnetz verstreut. Der dLAN-Adapter sollte in die Buchse in der Nähe des Empfängers getan werden. Dieser muss mit einem LAN-Anschluss zum Empfänger gekoppelt sein.
Der zweite dLAN-Zwischenstecker wird mit dem WLAN-Access-Point ausgestattet. Dieser muss an eine beliebige Fassung angegliedert werden, die sich jedoch innerhalb des Gebäudes, bzw. der Behausung befinden muss. Nach dem Vernetzen wird die Verbindung zum dLAN-Adapter eins und dadurch zum Router produziert. Nun müssen Sie sich nur mit Ihrem Apparat zu dem dLAN-Adapter 2 verbinden und schon hat man besseren WLAN-Zugriff!

In diesem Fall gibt es jetzt die Möglichkeit, den Adapter flexibel ein zu stecken und an jedem Platz eine saubere Konnektivität zu haben.

Sie haben demnach das iPhone und ärgern sich über die schlechte iPhone-WLAN-Reichweite? Schauen sie als erstes nach, wie es mit Laptop und Co. aussieht – wenn die WLAN-Konnektivität ebenfalls bei diesen Geräten schwach ist: Sie wissen, was sie machen müssen!

Dann kann man sogenannte WLAN-Verstärker einsetzen. Dieser vergrößert das Funknetz des Empfängers. Mit dem Ziel, dass dieser auch richtig läuft, sollte man ihn auf der halben Verbindungsstrecke zwischen Endgerät und WLAN-Empfänger positionieren. Der WLAN-Signal Verstärker stellt folglich eine gewöhnliche Verbindung zum WLAN-Gerät auf, das Endgerät jedoch mit dem WLAN-Repeater. Auf diese Weise sendet der WLAN-Signal Verstärker sämtliche Informationen von dem Router zum Gerät problemlos weiter.

WLAN-Reichweite optimieren:

Internetdienstanbieter oder Internetdienstler, hier oftmals einzig „Provider“, besser gesagt „Internetprovider“ genannt, offerieren WWW, weil es Offerierende von Technikbezogenen Dingen sind, die füer eine Verwendung und Inhalten im Netz und Inhaltenverantwortlich sind.
Falls Sie sich fürn entsprechenden Anbieter entschlossen haben, dann bekommt man den Internetanschluss und den WLAN-fähigen Router mit. Sobald Sie sich sicher sind, dass sie über einen längeren Zeitraum mit dem Anbieter unter Vertrag stehen möchten, dann erhalten Sie das Gerät unter Umständen auch kostenfrei.
Falls Sie dieses in die Steckdose gesteckt und installiert haben, müssen sie kontrollieren, was für einen WLAN-Richtwert das Gerät nutzt. Falls es sich um ein Gerät handelt, das nach dem 802.11g-Standard läuft, sendet dieses mit einer möglichen Übertragungsrate mit 54 Mbit pro Sekunde. Der Standard ist eigentlich veraltet, trotzdem sind viele aktuellen Gerätschaften mit WLAN-g-Ansteckern versehen. Doch nach und nach wird dieser durch den optimierten 802.11n-Maßstab (WLAN-n) ausgetauscht.

Kaum einer will auf sein WLAN entbehren und zusätzlich gibt es immer öfter WLAN-fähige Gerätschaften im Handel, welche sich ausschlieslich per WLAN einbauen lassen. Zu diesen gehören Tablets, Geräte zum Lesen von Elektronischen Büchern, moderne Smartphones, Fotoapperate mit Internetfunktion und alle Webradios. Diese benötigen genauso WLAN, wenn Diese Medien herunterladen möchten, beziehungsweise falls sich Ihre Apps aktualisieren. Und gerade für ein iPhone wird WLAN wesentlich, denn nur mit WLAN und mindestens 50prozent Akku können Sie Softwareaktualisierungen umsetzen.
Jedoch damit der Empfang auch noch nach drei großen Schritten wirklich gut wird und man seine Softwareaktualisierungen an jeder Stelle im Hause machen kann, sollten Sie einige Sachen beachten:

Besonders bei dem iPhone 4/5 wurde schon häufiger über das Problem geklagt, dass die Reichweite vom iPhone zu mininmal und nicht gut genug ist, bzgl. dem WLAN.
Viele denken, dass das Problem mit dem Iphone zusammenhängt, jedoch das ist oft nicht die Wahrheit: beim WLAN kann ebenfalls einiges nicht stimmen, sodass es sich auf alles auswirkt, was mit WLAN gekoppelt ist.

Aus welchem Grund dieser Standard passender ist? Dieser benutzt kluge Übertragungstechniken, mit welchen sich ebenfalls längere Übertragungswege überbrücken lassen. Darüber hinaus offeriert dieser deutlich höhere Übertragungsraten, bis zu 450 Megabit/s.
Ersetzen Sie also als erstes den bestehenden WLAN-g-Empfänger mit den neueren, besseren WLAN-n-Gegenstück. Bei dem Wechsel beider Router sind ausschließlich die Anmeldungsdaten für ihre Internetverbindung nötig, verzichten Sie aber auf ein zusätzliches integriertes Schnittstellengerät. Sowie Sie fertig sind, müssen sie jedes Gerät mit dem neuen WLAN Empfänger verbinden.
Aber auch ein WLANn-Empfänger kommt eines Tages ans Ende des Möglichen, weil er mag schließlich ebenfalls nichts tun was nicht möglich ist. Weil Zimmerwände und Geschossdecken sind auch für solch einen modernen Router wie dem WLANn-Empfänger ein wirkliches Problem. So mögen Verbindungsprobleme entstehen, falls Sie Ihren Router im Keller stehen haben, sich jedoch in der 1. Etage hinter unterschiedlichen Wänden aufhalten.

Comments are closed.