Treffpunkt Plaidt

Sehenswürdigkeiten Dresden

Die wahrscheinlich bekannteste Attraktion Dresdens ist die Frauenkirche, welche nach dem 2. Weltkrieg mühsam abermals errichtet wurde ebenso wie heute zu den bekanntesten barocken Häusern zählt. Hier kann einer der Pracht der vormaligen Zeit komplett nah sein sowie ebenso Gottesdiensten mit harmonischer Orgelmusik sowie einem tollen Chor zuhören.

In dem „Zwinger“ ereignen sich zudem seit mehreren Jahren erneut die Zwingerseneraden, welche Festlichkeiten im Hof des Zwingers darstellen & bei denen Chöre sowie Orchester, Theater- und Ballettensembles performen.

Allerdings ebenso abgesehen vom Zwinger finden unglaublich zahlreiche Feierlichkeiten statt. In zahlreichen Theatern wie bspw. dem Dresdner Schauspielhaus bzw. der Dresdener Comödie finden täglich Theateraufführungen statt, welche jeder besucht haben sollte. Dort ist jedwedes Theatergenre repräsentiert & dadurch für jede Person etwas Passendes vorhanden. Aber ebenfalls in der Kategorie existieren etliche Veranstaltungen in jenen allerhand teilnehmenden Konzertgebäuden.

Es sollte gesagt werden, dass Dresden der geschichtsträchtigste Ort von Deutschland zu sein scheint und alljährlich Millionen von sowohl nationalen wie auch weltweiten Touristen anlockt. Gleichwohl gibt es zahlreiche Studenten in der Florenz an der Elbe, welche eine der paar Universitäten da besuchen. Dieses Ausflugsziel ist gemocht zu sein für Groß und Klein. Geographisch gelegen ist die Stadt optimal in dem Osten des Landes, nah von Polen und Leipzig. Auch unsere Hauptstadt liegt in geringer Entfernung. Wer also Berlin besuchen möchte, sollte den Kurztrip nach Dresden nicht missen.

Zudem befindet sich dort die schöne Semperoper. Es ist die Oper Staatsoper Dresden in Sachsen und wird von der Sächsischen Staatskapelle Dresden beschallt. Es erfolgten bis jetzt 3 Neubauten von der Semper Oper, von dem erste Mitte des 19. Jahrhunderts & der allerletzte in den 1980ern fetiggestellt worden ist.

Jene Kernstadt wurde im zweiten Weltkrieg abgesehen von ein paar verschonten Gebäuden vollständig zerstört. Durch die Ausdauer der Dresdener und jahrelange Aufbauarbeiten ist die Dresdner Altstadt zu ehemaliger Pracht sowie zu ursprünglicher Ästhetik zurückgekehrt. Heutzutage befinden sich dort zahlreiche der bekanntesten Attraktionen Dresdens & für architektonisch begeisterte Gäste repräsentiert es den Platz schlechthin.

Hier erfolgen bis dato so gut wie täglich Opernaufführungen, die äußerst gut besichtigt sind & allen Besuchern einen tollen Aufenthalt bescheren.

Der letzte Neubau ist ebenfalls nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg angefangen worden und wurde nach Fertigstellung mit Carl Maria von Webers Oper „Der Freischütz“ wieder eröffnet.

Die Kernstadt imponiert aufgrund seiner geschichtlichen Bauwerke aus Renaissancezeiten, aus Barock-Zeiten und auch aus dem neunzehnten Säkulum.

Der Trip nach Dresden lohnt allemal. Die vielen Ausflugsziele in der Stadt und in dem Umland sind erstklassig & kommen ansonsten in der Bundesrepublik an keinem Ort vor. Deutsche Kultur hat da einen ausgesprochen hohen Wert und alle können sich von der Stadt verzaubern lassen.

Neben dem Altstädtischen Elbufer gibt es etliche kulturelle Orte, welche einfach nur bemerkenswert sind.

Die „Sächsische Schweiz“ betitelt jenes in Deutschland liegende Elbsandstein-Gebirge und ist ein unglaubliches Ereignis der Natur. Dort werden besonders viele Wandereien unternommen, welche sowie an bewachsenen Gesteinen vorbeiführen. Dort existiert eine enorme Fauna & Flora mit seltenen Pflanzen und Tieren. Es befindet sich hier ein Nationalpark, welcher die Ästhetik vom Elbsandsteingebirge für hoffentlich noch ziemlich lange Zeit bestehen lässt.

Dresden präsentiert eine Stadt, welche nicht wie jede andere ist. Dort existieren für Touristen sowie Einheimische viele Attraktionen.

Ein anderes Schmuckstück Dresdens ist der „Zwinger“, welcher zu den bedeutendsten Bauten des Barock zählt & ein riesiges Gebäude mitsamt Grünanlagen ist. Den „Zwinger“ inklusive seiner Kombination bestehend aus faszinierender Architektur, Malerei und Plastiken könnte einer ohne zu übertreiben als Kunstwerk betiteln. In dem „Zwinger“ befinden sich das königliche Kuriösitäten-Kabinett und Naturalien-Galerien sowie einige Museen. Hierzu zählt die Gemäldegalerie Alte Meister, wo ziemlich bekannte Kunstwerke, so z. B. die „sixtinische Madonna“ von Raffael, zur Schau gestellt werden.

Hier gibt es außerdem eine riesige Porzellansammlung mitsamt zwanzigtausend Austellungsstücken.

Möchte man mal eine Stadtführung machen, würde dieser an saemtlichen bisher genannten Stätten vorbeikommen und dadurch alles Wichtige zu besuchen. Allerdings sollte der Besuch in der Elbflorenz nicht nur aus dem Besuch aller Attraktionen bestehen, ebenso die Umgebung muss erforscht werden. Nur etwa 53 km von Dresden entfernt, ist die sagenumwobene „sächsische Schweiz“.