Treffpunkt Plaidt

Altstadt Dresden

Kulturpalast
Der „Kulturpalast“ wird zurzeit umgestaltet und wird bald wieder seine Tore eröffnen. Das Bauwerk kann man einem typischen DDR-Stil zurechnen. Dort fanden jahrelang viele Kultur-Festlichkeiten statt. Es existierten hier Lesungen, Tanzveranstaltungen, Konzerte ebenso wie andere Kultur-Festlichkeiten. Der Hauptbenutzer ist allerdings die Dresdner Philharmonie gewesen.

Auch für Atheisten zu 100% empfehlenswert, weil diese Architektur ist einfach erstklassig.

Dieser ist nämlich von dem Kurländer Palais, dem Kulturpalas, dem Johanneum und der Frauenkirche umrandet.

Die „Frauenkirche“ wäre nicht grundlos eines jener Touristenmagneten der Stadt. Diese prächtigeErrichtung, welche dem Barock untergeordnet ist, zählt als einer der atemberaubendsten Kirchen im Land.

Der „Dresdener Neumarkt“ ist eines der zentralen Sehenswürdigkeiten in der Florenz an der Elbe.

Der Dresdner Neumarkt wird Schritt für Schritt wieder an sein ehemaliges Barockes Erscheinungsbild angeglichen, das heißt, dass jene alten Bauwerk stückweise rekonstruiert werden.

Es rentiert sich definitiv dort einmal vorbei zu schauen, weil auch das Gebäude ist äußerst bemerkenswert.

Heute befindet sich an dem Ort ein Dresdner „Verkehrsmuseum“, was auch ziemlich sehenswert ist. Es wurde 1956 eröffnet und zeigt ein großes Angebot an historischen Ausstellungsstücken aus allen Verkehrsbereichen, das bedeutet aus der Schifffahrt, dem Straßenverkehr, der Luftfahrt und dem Eisenbahnverkehr.

Einer kann diesen gut als Kernstück unserer historischen Kernstadt deklarieren, da dieser mithilfe etlicher Attraktionen umgeben wird.

Johanneum
Das Johanneum repräsentiert eins der ältesten Bauten in Dresden ebenso wie immerhin das historischste Ausstellungsgebäude. Es wurde im Jahre 1586 gebaut & wäre aus diesem Grund dem Renaissance-Stil zuzuordnen. Ursprünglich war es der Stall für kurfürstliche Pferde.

Die Frauenkirche wurde 1743 gebaut, stürzte allerdings im Flächenbrand des 2. Weltkriegs vollends ein. Erst im Jahr 2005 ist die Sanierung fertig gewesen und die Besucher konnten sich letztendlich abermals dieses außergewöhnliche Bauwerk anschauen.

Angesiedelt ist der Ort unmittelbar zwischen Altmarkt & Elbe in der Altstadt – einen geeigneteren Ort für das Dresdner Treiben existiert daher kaum.

Für heißt dies eine wunderbare Mischung aus Moderne ebenso wie Tradition und lädt zu einem ruhigen Bummel in historischer Kulisse ein.

Wie man eventuell erkannt hat, ist unser Dresdner Neumarkt nicht ohne Grund international bekannt. Das besondere Angebot an Attraktionen ist einmalig und die zentrale Lage in dem Herzen der Stadt samt ziemlich guter Anbindung, ermöglicht es Besuchern noch schneller hierher zu kommen.

Dieser „Dresdener Neumarkt“ ist jedoch nicht umsonst eines der schönsten Attraktionenen Dresdens, der Markt ist umzäunt von äußerst geschichtsträchtigen Gebäuden, welche es sich sehr anzuschauen rentiert.

Der Kurländer Palais
Der Kurländer Palais war ebenso wie die Frauenkirche lange Zeit ’ne Ruine aus dem Krieg und wurde erst im Jahre 2006 erneut aufgebaut. Heutzutage findet man hier zahlreiche Wege etwas zu besichtigen.
Es gibt hier einen riesigen Saal, ein Gastronomiebetrieb in den Gartensälen, einen Palaishof und einen Keller, die allesamt durch die Dresdner Veranstaltungs Agentur bei riesigen & pompösen Feierlichkeiten genutzt werden. Ganz gleich ob Hochzeitsfeiern bzw. Theateraufführungen, dort existiert ein großes Angebot. Außerdem ist dort noch ein Restaurant mit schmackhafter ebenso wie exklusiver Kost ebenso wie wundervollem Ambiente.

Hier findet jede Person etwas, das ihm gefällt; ganz gleich bummeln, ein Restaurantbesuch oder Geschichte ebenso wie Kultur erleben, die Möglichkeiten scheinen kein Ende zu nehmen.